Dringende Notfälle

T R A U M T Y P   J O G I   S U C H T   F A M I L I E N A N S C H L U S S 

Der blinde Jogi wurde von einer mir gut bekannten Berliner Tierschützerin in einem polnischen Tierheim „entdeckt“. Er saß traurig in einer hinteren Ecke. Als sie ihn ansprach, kam er sofort auf sie zugelaufen und hielt sein Näschen schnuppernd in ihre Richtung. Seine trüben Augen ließen keinen Zweifel, dass er blind war. Astrid Freudenthal vom Verein „Tiere suchen Freunde“ war sofort klar, dass dieser kleine Kerl aufgrund seiner Behinderung keine Chance auf eine Vermittlung in Polen haben würde. Sie nahm ihn kurz entschlossen mit.

Er lebt inzwischen in einer liebevollen Pflegefamilie mit 5 Hunden und einem Kind zusammen. Er verträgt sich mit Jedem und Allen und entwickelt sich prima. Er ist aufgeschlossen und nimmt interessiert am Leben teil. Er sprudelt regelrecht vor Lebensfreude und macht einen durchaus glücklichen Eindruck.

Am schönsten jedoch wäre es für ihn, wenn er ein richtiges Zuhause finden würde, wo er für immer bleiben darf.

Jogi braucht eine Familie von der er zunächst ganz viel Aufmerksamkeit bekommt, damit er seine neue Umgebung ganz in Ruhe erkunden kann. Kennt er sich erst einmal aus, bewegt er sich sicher, und man merkt kaum, dass er blind ist.
Wenn er auch nie das Licht dieser Welt sehen kann, so kann er vielleicht irgendwann das Licht in seinem Herzen spüren.

Wenn Sie Jogi dieses Licht sein wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Astrid Freudenthal auf.

E-Mail: astrid.freudenthal@gmx.de

Telefon: (030) 395 077 44

Mobiltelefon: 0177 - 433 29 68


S H Y   U N D   S H A D O W   -   V O M   B E S I T Z E R   M I S S H A N D E L T 

Shy und Shadow - zwei Hütehund-Mischlinge - wurden bereits im Dezember 2007 im Tierheim Paderborn aufgenommen. Sie sind beide von ihrem ersten Besitzer massiv geschlagen worden. In den ersten Wochen war an Kontaktaufnahme gar nicht zu denken. Extrem ängstlich hockten sie in der hintersten Ecke ihrer Innenbox oder im Außengehege. Es dauerte lange bis sie ihr Misstrauen den Menschen gegenüber ein wenig verloren. Mit viel Feingefühl schafften es die Mitarbeiter des Tierheims aber nach langer Zeit, die beiden anzuleinen und schließlich auszuführen. Draußen waren Shy und Shadow anfangs sehr unsicher, weil sie überhaupt nichts kannten. Mit der Zeit aber wurden sie immer zugänglicher und gewannen auch außerhalb des Tierheims an Selbstsicherheit.


Shadow

Shadow ist heute ein sehr neugieriger Hund, der auch interessiert auf Menschen zugeht. Da er gerne frisst, gibt er - der geliebten Leckerchen wegen - sogar schon Pfötchen. Streicheleinheiten können ihn zwar noch nicht so richtig begeistern, aber er duldet sie. Er ist in jedem Fall der souveränere von den beiden. Er wirkt immer ruhig und völlig entspannt. Er mag gemütliche Spaziergänge, für Spielereien ist er noch nicht zu animieren. Mit anderen Hunden ist er verträglich, wäre aber eher der dominantere in einer "vierbeinigen Beziehung".


Shy

Auch Shy ist absolut verträglich, aber wesentlich unsicherer als sein Kumpel Shadow. Er mag keine Berührungen und braucht einen hundeerfahrenen Menschen an seiner Seite, der ihm die nötige Sicherheit vermittelt. Shy hat von seinem Besitzer die meisten Schläge bezogen und als er sich dagegen wehrte, umso mehr Prügel eingesteckt. Er braucht einfach Zeit um Vertrauen aufzubauen.

Beide Hunde wären nun nach drei langen Jahren Tierheimaufenhalt so weit, in erfahrene und geduldige Hände vermittelt zu werden. Erwarten darf man von den beiden erst mal gar nichts, denn jede neue Umgebung lässt sie zunächst wieder unsicher werden. Wer ein Haus mit eingezäuntem Grundstück hat, hätte die besten Möglichkeiten die beiden langsam einzugewöhnen, ohne sie immer wieder mit Leine und Halsband bedrängen zu müssen.

Shy und Shadow müssen nicht unbedingt zusammen vermittelt werden. Bei Shy wäre es jedoch wünschenswert, wenn er zu einem weiteren selbstsicherem Hund käme, von dem er viel lernen könnte.

Wenn Sie denken, dass Sie Shadow und/oder Shy ein Zuhause geben können, schreiben Sie mir oder wenden Sie sich direkt an das Tierheim Paderborn.

Kontaktadresse:
Gabriele Votsmeier
Telefon: 05258/3605
E-Mail: votsmeier@t-online.de