Chab hat ein Zuhause gefunden!

Ungefähr 5 Wochen sind vergangen, seitdem ich Ihnen von Chab, dem alten Huskymann, erzählte, der zwei Tage lang neben seinem toten Herrchen gelegen hatte und schließlich von den erwachsenen Kindern des Verstorbenen in die Garage abgeschoben worden war.

Im Tierschutzliga Dorf fand Chab schließlich auf meine Bitte hin Zuflucht und Trost. Hier entdeckte er durch die liebevolle Betreuung seine Lebensfreude wieder. Vor einigen Tagen dann passierte etwas, womit niemand mehr wirklich gerechnet hatte: Ein Huskyfreund aus der Schweiz hatte vom Schicksal des alten Hundes erfahren. Die traurige Geschichte ließ ihn nicht mehr los. Und so wurde für Chab ein Traum noch einmal Wirklichkeit. Mit seinen knapp 15 Jahren fand er einen Menschen, der ihm trotz seines Alters und trotz seiner Gebrechen ein Zuhause schenkt, in dem er umsorgt und geliebt wird.
Der alte Huskymann lebt seit einigen Tagen in den Schweizer Bergen in einem Haus mit großem Garten. Sein neues Herrchen holte ihn am 26. Juni im Tierschutzliga Dorf ab.

Heute bekam ich einen Brief von den beiden:

„Chab ist nun Schweizer und lebt bei mir in der Nähe von Zürich. Nach einer problemlosen Fahrt hat er sich schnell eingelebt und unternimmt selbständig Ausflüge auf dem 5.000 Quadratmeter großen, eingezäunten Grundstück. Er ist ein eigenständiger, dickköpfiger, aber auch total verspielter Schmuser, der einem am liebsten am Ohr knabbert.Wegen seiner starken Arthrose beginnt heute eine Wasser-Physiotherapie, die hoffentlich noch einmal zu einem Muskelaufbau der Hinterbeine führt. Durch bessere Schmerzmittel, vollwertige Ernährung und viel Liebe wird er nun hoffentlich noch ein langes, glückliches Leben vor sich haben.“

Liebe Leserinnen und Leser, ich denke, einen schöneren Schlusssatz für diese Geschichte kann man nicht finden!