Asociación Hopeland

Hopeland -

Asociación para la integración de los animales abandonados

Wofür steht dieser Name? Wer verbirgt sich dahinter?

Für mich steht dieser Name für einen noch jungen, sehr engagierten Tierschutzverein Kataloniens. Hinter diesem Namen stehen Menschen, die mit ihrem unendlichen Engagement, ihrer bedingungslosen Liebe zu ihren Schützlingen und ihrem unermüdlichen Einsatz tagein tagaus für ein besseres Leben der Tiere in ihrem Land kämpfen.
Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Tieren im eigenen Land mit Liebe und Respekt zu begegnen, und den in Not Geratenen in ihrer Hilflosigkeit beizustehen und zu helfen, wo und wann immer sie ihnen begegnen.

Eines ihrer Projekte ist das völlig überfüllte Tierheim in Torredembarra.

Hier hat Hopeland e.V. es sich zur Aufgabe gemacht, den Tieren in ihrer ausweglosen Situation zur Seite zu stehen. Als Volontäre kümmern sie sich darum, die Lebensbedingungen der Tiere in dem vom Träger katastrophal geführten Tierheim zu verbessern, wobei ihre Sorge insbesondere den alten und kranken Tieren gilt, und denen, die keine Vermittlungschancen mehr im eigenen Land haben und bis zum Ende ihrer Zeit schuldlos um ihr Leben betrogen werden.

„Uns ist der Tierschutz vor Ort besonders wichtig. Wir möchten etwas im eigenen Land verändern. Das geht nur durch konsequente Aufklärung und öffentliche Kampagnen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist die Integration der Tiere, die alles verloren haben. Wir arbeiten mit Pflegestellen zusammen, geben den Tieren ihr Vertrauen zurück und bereiten sie auf ein neues Zuhause vor, in das sie dann für immer einziehen dürfen.“

Natürlich ist auch der Verein „Hopeland“ e.V., so wie die meisten anderen spanischen Tierschutzvereine, auf Kontakte und Tierschutzpartner in Deutschland angewiesen, um für ihre Schützlinge Adoptanten zu finden. Denn nur wenn ihre Pflegeplätze immer wieder frei werden, können sie auch den nachfolgenden Hilfesuchenden eine Perspektive auf ein besseres Leben bieten.

http://www.hopeland.es