Leserkommentare

Liebe Beate,

herzlichen Dank für die Übersendung deines Buches! Es ist so wirklichkeitsnah, engagiert und hervorragend geschrieben, dass man es kaum mehr aus der Hand legen will! Und es hat so viel Herz, dass man die darin beschriebenen „Helden“ am liebsten sofort zu sich nach Hause nehmen möchte. Als alter Tierschützer hat mich dein Buch besonders bewegt.

Dr. Wolf-Dieter Hirsch, Belgershain



Liebe Frau Rost,

vielen herzlichen Dank für die Übersendung Ihres Buches. Wir finden es ganz bezaubernd, und überdies ist es ein tolles Beispiel für praktische Tierhilfe! Außerdem: Liebe, Drama, Wahnsinn, das ist doch der Stoff, aus dem die Träume sind!!!

Und das ist in Ihrem Buch ja toll gemacht. Diese Verwebung von Tierschutz (fundierte Kenntnisse, aber ohne moralischen Zeigefinger), Alltag und persönlichen Beziehungen.

Walter und Margarete Munker, Röthenbach




Hallo Frau Rost,

Riesenkompliment an ein wunderschönes Buch!!! Ich bin ganz ehrlich, mir hat es so gut gefallen, dass ich wieder von vorne begonnen hab. Ihr Schreibstil ist wirklich fesselnd, die Geschichten sind allesamt so geschrieben, dass man sich alles auch sehr bildlich vorstellen kann. Sie gehen einem sehr nahe, ohne dass auf die "Tränendrüse" gedrückt wird. Wirklich sehr eindrucksvoll! Da die Schicksale der Hunde zwar deutlich, aber auch sehr behutsam erzählt werden.

P.S. Wann kommt die Fortsetzung?

Martina Kraembring aus Düsseldorf




Als Beate Rost uns im letzten Jahr den Reinerlös ihres Buches „Endstation Hoffnung“ zusicherte, kam dieses Versprechen einem Aufatmen gleich. Die finanzielle Misere unseres Tierheims in Paderborn sprengte zu diesem Zeitpunkt jeglichen Rahmen. Die Rechnungen stapelten sich. Die Situation glich einer Katastrophe. Mittlerweile dürfen wir auf einen Verkaufserlös in nicht unerheblicher Höhe zurückschauen. Aber die Geschichten in „Endstation Hoffnung“ haben mehr erreicht, als uns eine finanzielle Linderung zu schaffen, sie haben auf uns und auf unsere Notlage aufmerksam gemacht und sie haben die Herzen der Leser erreicht. Durch „Endstation Hoffnung“ erfuhren die Menschen vom Tierheim Paderborn. Sie erkundigten sich, zeigten Interesse, wollten helfen, weit über den Kauf des Buches hinaus. Viele Menschen schickten zusätzliche Spenden, manche übernahmen sogar Patenschaften für unsere Sorgenkinder.

Beate Rost hat mit ihrem Buch ein Tierschutzprojekt geschaffen, in dem sich Fremde zu Freunden zusammenfanden, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen:

Denen zu helfen, die hilflos sind!

Gabriele Votsmeier vom Tierheim Paderborn, 1.Vorsitzende „Tiere in Not e.V.“





Hallo, liebe Beate !

Heute Morgen kam Dein heiß erwartetes Buch und was soll ich Dir sagen: Alles ist liegen geblieben: Der Spül von gestern, die Hundehaare auf den Fliesen, das Essen war nicht vorbereitet - aber das Buch habe ich in einem verschlungen!!!! Das sagt ja eigentlich schon alles, aber die Art und Weise, wie du schreibst, fesselt uns immer wieder auf`s Neue. Es ist wirklich wunderschön und es schildert eindrucksvoll die vielen Facetten des Tierschutzes und die vielfältigen Grausamkeiten, die die "Kreatur Mensch" sich auszudenken vermag.

Barbara Steuer aus Brüggen